Bordunterhaltung

Viele Menschen machen ja eine Kreuzfahrt, um auf See eigentlich genau das gleiche Angebot zu haben wie an Land. Kino, Fitnessraum, Shows, Casino und natürlich 5x täglich Buffet all inclusive. Der Clou dabei ist aber: in der Nacht fährt man immer ein Stück und am nächsten Tag ist man nach dem Morgenbuffet bereits wieder an einem anderen Ort.
Unsere Kreuzfahrt ist in all diesen Dingen gleich – und doch völlig anders. Auch wir sind jeden morgen an einem anderen Ort. Freilich merken wir davon nichts, weil all unsere Orte momentan gleich aussehen. Wasser, Wasser, Wasser. Sieht immer gleich aus – und doch immer wieder anders. Und genau da liegt die Faszination. Mal ist das Wasser köngisblau, mal schimmert es grün. Mal ist es ruhig, mal kräuseln sich die Wellen. Der
Himmel spiegelt sich in immer anderen Farben. Mal hat es Wolken, mal wieder nicht. Die Sonnenuntergänge und Sonnenaufgänge. Der Sternenhimmel, der Vollmond. Das bekommen wir hautnah mit. Und zwar von jedem Ort auf dem Schiff aus. Von der Brücke, vom Bug, übers Heck gebäugt oder einfach nur auf unserem Balkon im 7. Stock.
Ab und zu gibts ja dann aber doch einen Hafen und da können wir dann auch einen Landausflug buchen. Wir zwängen uns dann nicht mit 2000 anderen Gästen in die Busse, sondern höchstens mit ein paar Matrosen in den Volvo des Seemanns-Pastors. Und dann erkunden wir den Ort auf unsere eigene Faust.
Kino? Geschenkt. Denn wenn es uns neben dem ständigen Naturfilm, der vor unserer Kabine abläuft doch mal nach einem Film gelüstet, dann haben wir die volle Auswahl auf unserem DVD-Player.
Fitnessraum? Brauchen wir nicht, hätten wir aber. Ein Laufband, ein Crosstrainer, diverse Hanteln, ein Swimmingpool und eine Sauna. Naja, das SPA-Ambiente fehlt etwas, aber zum Schwitzen würde es reichen. Brauchen wir aber eben nicht, denn wir können ja ums Schiff herum spazieren (immerhin ein halber Kilometer ganz herum). Und wir wohnen im 7. Stock und benutzen nie den Lift. Das genügt :-)
Shows? Haben wir, die Mannschaft gibt sich tagtäglich grösste Mühe, uns mit Seemannsgeschichten zu unterhalten. Gestern aben war Karaoke-Abend mit den Philippinos, da bleibt kein Auge trocken (zum Lachen, zum Heulen, oder manchmal auch echt ergreifend)
Casino? Paola spielt gerade mit den beiden Azubis und dem 3. Offi (das ist Slang für Offizier :-) Doppelkopf. Ich nicht, das ist wieder eines dieser Kartenspiele, die mich völlig überfordern. Wie Jassen halt.
Bleibt noch das Buffet. Das hab ich gestern ja schon beschrieben. Gute, solide Hausmannskost. Mit einigen Highlights: gestern beispielsweise gab es Barbeque auf dem E-Deck. Da steht man dann also am Grill und lässt den Blick über den Atlantik in den Sonnenuntergang schweifen. Wer hat das schon.
Ein weiteres kulinarisches Highlight bahnt sich an. Nachdem ich letzthin beim Abendessen bemerkte, dass es fast nie Pasta gibt und Paola irgendwie beim Thema „Tomatensauce“ hängenblieb, könnt ihr euch vorstellen, wer nächste Woche für die ganze Mannschaft Lasagne kocht? to be continued…

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.