Breitengrade

Eine der ganz grossen Fragen, die wir uns vor der Reise stellten war: Wie bekommen wir auf der Fahrt den Wechsel des Klimas und der geografischen Breiten mit?
Wir fahren ja seit Le Havre ziemlich genau gen Süd-Südwesten. Wir sind an Madeira vorbeigezogen und jetzt befinden wir uns gerade auf Höhe der Kapverden. Da merkt man nun tatsächlich täglich, dass sich was ändert. Klimatisch wird es nach und nach tropisch. In Europas Norden war es ziemlich stürmisch, kalt und grau. Muss diesen Januar ziemlich krass gewesen sein – in Le Havre hatten Sie seit Beginn des Jahres fast jeden Tag Sturmwarnung. In der Biskaya war es dann wohl trocken, aber immer noch recht grau. Das Meer war zudem ziemlich aufgewühlt, weil da im Norden ein Tiefdruckgebiet hockte. Nun kommen wir langsam in tropische Bereiche. Es ist warm, das Meer ist ruhig, aber es ist feucht und sehr dunstig. Den Temperaturanstieg in der Luft hat man täglich zu spüren bekommen. Die Klimaanlage kühlt inzwischen, in Hamburg hat sie noch gut geheizt. Auch die Wassertemperatur steigt. Gestern konnte erstmals der Swimmingpool in Betrieb genommen werden, das reingepumpte Meerwasser hatte gute 20°. In Hamburg wär das mit rund 5° ein eher frisches Badevergnügen gewesen. In den nächsten Tagen wir es noch wärmer, sowohl in der Luft wie auch im Wasser. Und sobald wir über den Äquator gerumpelt sind, geht’s dann wieder ein wenig rückwärts.
Nachts lässt sich auch der Sternenhimmel verfolgen. Naja, bis vor ein paar Tagen war da noch nix zu sehen ausser grauen Wolken. Die letzten 3 Nächte waren aber so klar, dass man auf der Brücke sein privates Planetarium starten konnte. Zum einen hat man einen ersten Offizier, der recht gut Bescheid weiss, zum anderen kommt jetzt endlich auch mal diese iPhone-App zum Einsatz, die ich seit Jahren mit mir mittrage. Da erfährt man viel über den Sternenhimmel und kann gut nachvollziehen, wie sich die Position der Sterne ändert. Momentan steuern wir auf Vollmond zu, auch das ein Erlebnis auf hoher See.
Insofern: ja, wir spüren den Breitenwechsel täglich. Es ist eine schöne Art zu reisen. Es ist genau diese Langsamkeit und dieses Miterleben, welches im vollklimatisierten, druckausgeglichenen Flugzeug völlig Flöten geht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.