Chemainus

Chemainus ist ein kleines Kaff auf unserem Weg nordwärts. Typ: eine Strasse mit ein paar Häusern. Einst war es wichtig, weil es eine florierende Sägerei beheimatete. Aber seit einigen Jahren geht’s ständig bergab.
Da sprach der Bürgermeister: „Jungs, lasst uns etwas tun um Touris anzulocken.“ Nach langem Grübeln dann die Idee: man hole ein paar Maler hinzu und lasse sie diverse langweilige Hausmauern mit historischen Szenen zur Geschichte des Städtchens verschönern.
Gesagt, getan: Heute zieren rund 30 haushohe Gemälde das Örtchen. Zwar zeigen fast alle in etwa das gleiche Motiv, nämlich Dampflökeli und Männer, die Holz verarbeiten. Aber egal. Die Touris halten an und flanieren durch die unzähligen Cafés und Boutiquen. So auch wir ;-) Chemainus ist gerettet!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.