Paranagua Express

Wenn wir von unserer bevorstehenden Reise sprechen, dann bleiben die Zuhörer meist bei einem bestimmten Stichwort hängen: Frachtschiffreise. Waaas? Auf einem Frachtschiff? Warum kein Kreuzfahrtschiff? Hat es da noch andere Passagiere? Wie kommt ihr dazu?

Ja, wir machen eine Frachtschiffreise. Die ersten rund 23 Tage verbringen wir auf einem Containerschiff. Läuft alles nach Plan (und das ist bei einer Frachtschiffreise nicht immer der Fall), dann wird die «Paranagua Express» unsere Heimat auf hoher See. Stolze 299 Meter lang, 42 Meter breit und mit rund 7000 Containern beladen.

Wir werden die einzigen Passagiere an Bord sein. Reedereien vermieten auf solchen Reise jeweils eine oder zwei Kabinen. Wir haben die Eignerkabine. Wer jetzt unbändigen Luxus erwartet, der wird enttäuscht. Die Kabine ist wohl geräumig und funktional, aber an Luxus fehlt es gar gänzlich. Aber genau darum geht es ja: unser Luxus ist das Schiff, das uns ganz allein gehört – abgesehen von ein paar Manschaftsmitgliedern, die ebenfalls noch an Bord sind.

Die «Paranagua Express» wird folgende Route fahren: Hamburg/Deutschland – Antwerpen/Belgien – Le Havre/Frankreich – Itaguai/Brasilien – Santos/Brasilien – Paranagua/Brasilien – Buenos Aires/Argentinien – Montevideo/Uruguay – Rio Grande/Brasilien – Itapoa/Brasilien – Santos/Brasilien – Tanger/Marokko – Rotterdam/Holland – Tilbury/England – Hamburg/Deutschland.

Wir steigen in Hamburg ein und fahren bis nach Buenos Aires mit. Dabei werden wir einige Häfen ansteuern und zuschauen, wie das Schiff ent- und beladen wird. Je nach Aufenthaltszeit haben wir die Möglichkeit, an Land zu gehen.

Ansonsten wird auf dem Schiff nicht viel passieren. Es gibt keine Unterhaltung à gogo. Kein Casino, kein Fitnesscenter, kein Kino, keine Buffets, die man 5x täglich plündern geht. Wir haben einen kleinen Pool (ca. 3×3 Meter) für uns, einen Hometrainer, einen DVD-Player und eine Ruhezone am Bug. Gegessen wird mit den Offizieren, das Essen soll aber sehr lecker sein.

Wer eine Frachtschiffreise machen will, der kann das problemlos buchen. Man muss sich recht früh anmelden, aber die Organisation liegt dann ganz in Händen der Fachleute von Globoship. Falls ihr also durch unsere Bericht Lust bekommt: Schaut doch mal auf der Homepage von Globoship, wo man sich mit Frachtschiffen überall hintreiben lassen kann!

1 Antwort
  1. Monica Locher-Schenk
    Monica Locher-Schenk sagte:

    wir freuen uns mit euch und sind auch ein bisschen neidisch, meldet doch interessante vogelsichtungen…..dann werde ich noch neidischer….hasta la vista monica von drüben

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.